Start Das trockene Auge

Das trockene Auge


Mit zunehmendem Alter wird die Tränenflüssigkeit im Auge vermindert. Dies soll nicht heißen, dass man weniger weint, sondern dass das Trockenheitsgefühl im Auge zunimmt. Vor allem Frauen sind durch die hormonelle Umstellung in den Wechseljahren von dieser „Krankheit“ betroffen. Auch ein Mangel an Vitamin A kann der Auslöser eines trockenen Auges sein. Nach Verletzungen, Verätzungen, Gesichtslähmungen oder auch nach Einnahme eines Medikamentes, z.B. der Pille, kann es zu dem Sicca-Syndrom kommen. Man spürt dann im Auge ein Fremdkörpergefühl, Brennen oder auch Jucken.

Sollte dies der Fall sein, sollte man dem Auge regelmäßig frische Luft gönnen, jedoch nicht direkt z.B. das Gebläse im Auto auf die Augen richten. Rauchen, ob passiv oder aktiv, wirkt sich auch auf das Auge aus. Dem Trockenen Auge kann man aber auch mit speziellen Augentropfen (siehe Abbildung ), also einem künstlichen Tränenfilm entgegenwirken.